Projects

19. März 2012

Johannes Enders Trio Mondvogel

Johannes Enders - Tenor Saxophon
Andy Lang - Bass
Sebastian Merk - Schlagzeug

``Vom Mondvogel, einem Nachtfalter heißt es, er sei größer als seine Artgenossen
und strebe zum Licht. Auch sei der Schmetterling „recht stabil gebaut“. Keine
schlechten Attribute zur Beschreibung der neuen CD von Johannes Enders, der
zusätzlich noch die Leichtigkeit der geschmeidigen Bewegungen dieses nachtaktiven
Wesens hervorhebt. Genau darum nämlich geht es in dieser Musik. Alles
Aufdringliche ist ihr fremd, alles Anbiedernde oder sich in lauten Eskapaden
Verlierende auch.``Ulrich Steinmetzger Frisch auf eine Professur an der Hochschule für Musik in Leipzig berufen, ist Johannes Enders , der Stilist aus Weilheim, dank seiner vielfältigen eigenen Projekte zwischen klassischem Hardbop und NuJazz (Enders Room) wie als Sideman illustrer
Größen, inzwischen international als einer der innovativsten und bedeutendsten unter
den deutschen Jazzmusikern der mittleren Generation anerkannt.
Das ermutigte ihn dazu, viele Altlasten über Bord zu werfen und sich bewusst auf
das zu konzentrieren, was ihm wirklich am Herzen liegt. Dazu hat der Hüne, dessen
unverwechselbaren Ton man meist nach wenigen Takten erkennt, ein neues Trio gegründet.
Mit dabei ist der Däne und Wahlberliner Andy Lang ( Gunther Hampel,Andromeda
Mega Express Orchestra ) am Bass,der zu den gefragtesten seiner Zumft zählt und
am Schlagzeug sitz der Berliner Shooting Star Sebastian Merk der schon für Größen
wie Kurt Rosenwinkel und Till Brönner trommelte.Das Trio begibt sich auf eine
spannende Reise in bekannte und unbekannte Gebiete des Jazz und
derzeitgenössischen Musik und stellt an diesem Abend das Programm Ihrer neuen
CD Mondvogel vor die beim Berliner Label Jazz Werkstatt erscheint

 
Keine Artikel im Warenkorb
Summe: € 0,00

>> zur Kasse